WOGEBE Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg e.G. Trier

Menschen und Häuser im Stadtviertel

Stadtteilentwicklung


quadrat Der Stadtteil Trier-Nord



quadrat Der Stadtteil Trier-Nord gliedert sich in die zwei Stadtbezirke:
Den Stadtbezirk Maximin und den Stadtbezirk Nells Ländchen.

Nells Ländchen umfasst den Bereich zwischen Mosel und Eisenbahntrasse. Im Süden ist der Stadtbezirk begrenzt durch die Straße „Wasserweg“. Im Norden grenzt das Gebiet an den Stadtbezirk Ruwer.
In Trier-Nord finden sich unterschiedliche Nutzungen: Gewerbeflächen, Grün- und Sportflächen (Stadtpark Nells Ländchen, Hauptfriedhof, Moselstadion), Wohngebiete sowie eine große Konversionsfläche mit früher durch die Franzosen genutzten Kasernen und Wohngebieten. Das Programmgebiet Soziale Stadt umschließt einen Teilbereich des Stadtbezirks Nells Ländchen, nämlich das Quartier zwischen Wasserweg und Verteilerring/Dasbachstraße und zwischen Herzogenbuscher Straße und Metternichstraße.
Das Programmgebiet hat eine Fläche von 62,15 ha.

Bevölkerungsdaten Trier-Nord
Stand 31.12.2014
Programmgebiet
Soziale Stadt
%
Stadtbezirk Nells Ländchen
%
Stadt Trier
%
Wohnberechtigte Bevölkerung
3.317
5.795
108.041
Haushalte
1.763
4.861
74.958
Alterstruktur



von 0 bis unter 20 Jahren
766 23,8 3.068 27,2 17.809 16,5
von 21 – unter 50
1.560 47,0 2.985 51,5 50.547 46,7
von 51 – unter 70
627 18,9 857 14,8 24.637 22,8
von 71 – 90 u.ä.
364 10,9 419 7,3 15.048 13,9
Ausländische Bevölkerung
403 12,1 2.327 40,2 11.640 10,8
Personen in Bedarfsgemeinschaften
400 12,1 701 12,1 6.213 5,8
Quelle: Amt für Statistik und Stadtentwicklung Trier


„Nells Ländchen“ ist ein „junger“ Stadtbezirk. Wie die Statistik zeigt leben hier vergleichsweise mehr Kinder und Jugendliche als in der Gesamtstadt. Der Anteil der hier lebenden ausländischen BewohnerInnen ist mit 40,2 % sehr hoch. Dies hängt mit den Landeseinrichtungen – vor allem der Aufnahmestelle für Asylbegehrende für Rheinland-Pfalz - zusammen, die im Stadtbezirk, jedoch nicht im Programmgebiet Soziale Stadt liegen.

Zahlreiche Kinder- und Jugendeinrichtungen haben in Nells Ländchen ihren Sitz. Die kinderfreundliche Gestaltung von Freiflächen und Wohnumfeld, der Bau von Spiel- und Bolzplätzen sowie die Weiterentwicklung von Schul- und Bildungseinrichtungen ist vor dem Hintergrund der statistischen Daten eine absolute Notwendigkeit.

War bis in die Neunziger Jahre der Stadtbezirk durch zahlreiche Militäreinrichtungen geprägt, so sind durch den Abzug der französischen Streitkräfte neue Potenziale für Wohnungsbau und Wirtschaft entstanden bzw. entwickelt worden.
Der Stadtteil Trier-Nord ist ein Stadtteil im Umbruch. Seine Entwicklungschancen wurden durch die Aufnahme in das Programm „Soziale Stadt“ im Jahr 2000 zusätzlich gefördert.

Foto: Luftaufnahme Stadtteil
Quelle: Porta-Flug, 2014

Foto: Stadtplan


Impressum | Datenschutz