WOGEBE Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg e.G. Trier

Menschen und Häuser im Stadtviertel

Wir über uns


quadrat Geschichte



quadrat Geschichte der WOGEBE


Ein Blick auf das Ausgangsproblem im benachteiligten Wohngebiet im Jahr 1983:
Das Quartier war ein typischer Brennpunkt mit den drei großen A: Armut, Arbeitslosigkeit, Ausgrenzung. In seit Jahren nicht mehr ausreichend instand gehaltenen Häusern wohnten viele junge und kinderreiche Familien, viele Alleinerziehende, viele ältere Menschen. Die Arbeitslosigkeit in diesem Wohngebiet lag oberhalb von 35 Prozent, der Anteil an Sozialhilfeempfänger/innen bei rd. 60 Prozent. Fehlende soziale Infrastruktur, wilde Müllentsorgung, verbreitete Gewalt gegen Kinder und Frauen und verdeckte oder offene Kleinkriminalität gaben dem Quartier ein negatives Image. Davon betroffen waren auch jene BewohnerInnen, die sich aktiv um Verbesserungen bemühten.

Das Quartier liegt am nördlichen Stadtausgang und ist geprägt durch Kasernenbauten, Baujahr um 1900, nach 1930 provisorisch zu Wohnzwecken umgebaut, umgeben von weiteren Notunterkünften und Schlichtbauten aus den Jahren 1935 und 1950. Der Bestand an Wohnungen mit einem großen Instandhaltungsstau hatte sich in den 80er Jahren überwiegend in städtischem Besitz oder in Bundesbesitz befunden. Die Wohnqualität lag weit unterhalb des durchschnittlichen Wohnstandards (keine Zentralheizung, ungünstige Wohngrundrisse, große Flure ohne Licht, schlechte Fenster, ...).

Als der Bund 1988 drei Wohnblöcke (ehemalige Kasernen der Jahrhundertwende) mit rund 100 Wohnungen zur Veräußerung freigab, die Stadt Trier aber als Käufer ausschied, wurden die BewohnerInnen des Viertels gemeinsam mit MitarbeiterInnen des Bürgerhauses aktiv. Es kam zu Gesprächen mit Verantwortlichen bei Stadt und Bund und zur Suche nach geeigneten Käufern. Gefunden wurde zunächst kein Interessent, da die Objekte kaum als renditeträchtig bewertet wurden. Die weiteren Entwicklungen wurden nur ermöglicht durch die über Jahre in diesem Viertel erbrachte vertrauensbildende Gemeinwesenarbeit.

Um zu gewährleisten, dass die bisherigen BewohnerInnen bei einem Verkauf der Häuser Am Beutelweg dort wohnen bleiben konnte und gleichzeitig die Wohnqualität maßgeblich verbessert werden konnte, gründete ein Dutzend engagierter und sachkompetenter BürgerInnen die Wohnungsgenossenschaft Am Beutelweg eG (WOGEBE). Die Gründung der WOGEBE erfolgte mit Hilfe der Stadt Trier und mit Beratung durch ein privates Sozialplanungsbüro.



Wesentliche Stationen der WOGEBE
seit dem Gründungsjahr 1991:


quadrat Zeittafel 2015 – 2007

quadrat Zeittafel 2006 – 1991

Foto: Luftaufnahme Stadtteil
Beutelweg 2-8 saniert
Beutelweg 2-8 unsaniert
Quartier du Viel Armand
Ambrosiusstraße vor Sanierung
Ambrosiusstraße nach Sanierung




Impressum | Datenschutz